Im Anflug

20170909131729_IMG_3631 (50%)20170909131801_IMG_3639 (50%)20170909131947_IMG_3650 (50%)

Advertisements

Natürliche Kunst

In den Dünen fand ich diese Kunstwerke, die meiner Meinung nach durch den Wind und die allgemeine Witterung entstanden sein müssen.

Meine Suche nach einer wissenschaftlichen Erklärung hat nichts ergeben und ich muss mich anscheinend damit begnügen.

Für mich könnten es Sandverwirbelungen durch den Wind in den Dünen sein, die in nassem Sand „gestaltet“ werden konnten und durch ihre Lage entsprechend geschützt zu sein scheinen.

Aber vielleicht findet sich hier jemand der näheres dazu weiß.

Einfache Fakten

Interessiert hat mich Fotografie schon immer und noch vor einigen Jahren hatte ich mir eine analoge Spiegelreflexkamera zugelegt und mich ein wenig mit der Technik und den Einstellungen beschäftigt. Damals hat man seine Fotos noch auf Rollenfilme gebannt und das wurde mit der Zeit ein recht teurer Spaß, denn mal rasch 10 oder mehr Fotos eines Motivs anzufertigen war schlicht nicht möglich. Mir fehlte auch die schnelle Rückmeldung, war die Belichtung jetzt gut oder eher nicht?

Das kam dann erst mit dem entwickelten Film und war mir einfach zu spät. So habe ich das Hobby zunächst ein wenig auf Eis gelegt und mich erst dann wieder damit beschäftigt, als ich ein Smartphone mit recht guten Fotofunktionen besaß. Ja, das gefiel mir und mir kam in Erinnerung, dass eine Spiegelreflexkamera das Ganze richtig schön machen könnte.

Vor einem dreiviertel Jahr war es dann soweit, ich besitze seitdem eine Canon 1300D ein recht gutes Einsteigermodell und für mich ein Erlebnis. Seither versuche ich die Einstellungen zu verstehen. Ich habe mich jetzt auf halbmanuelle Programme verlegt und fokussiere von Hand, da mir die Fokussierpunkte einfach zu unsicher darstellen was ich dargestellt haben möchte. Mir liegt sehr daran mit dem Hintergrund und Vordergrund oder Objekt zu spielen.

Eine große Ausrüstung besitze ich nicht, ein älteres Zoomobjektiv habe ich gerade bei ebay ergattert, aber das nutze ich später einmal.

Vorerst beschäftige ich mich mit dem Bereich der Makrofotografie. Um erst einmal das Wesentliche zu verstehen erscheint es mir völlig ausreichend mit Nahlinsen zu fotografieren. Da ich an meinem Ur-Objektiv eine Stabilisator mein Eigen nennen kann muss ich nicht so höllisch lange das Objekt fokussieren, bis DER Punkt der gewünschten Schärfe gefunden ist.

Hier ein paar meiner ersten Versuche mit Nahlinsen: